Unsere Verlobung (lang!)

Frage:
Da ich ja schon seit Monaten selbst immer ganz neugierig eure Erfahrungsberichte mitgelesen habe und momentan ein enormes Mitteilungsbedürfnis habe, schreib ich euch jetzt einfach mal von unserer Verlobung.
Am Freitag, den 3. September 2004 war es soweit:
Eigentlich wollte ich ausschlafen, als Heinz plötzlich um kurz vor 7Uhr mit einem Frühstückstablett vor mir stand und gleichzeitig das Lied „Wir zwei fahren irgendwo hin“ aus dem CD-Player anfing. Mein erster Gedanke war: „Ich will doch noch schlafen!“(hab grad Semesterferien). Heinz meinte nur: „Heute ist ein ganz besonderer Tag!“, was ausreichte, um mich hellwach zu machen.
Ich hatte ja schon länger geahnt, dass er seit Monaten eine Verlobung plante (Er hatte so viele Geheimnisse).Schließlich hatten wir schon unsere Ringe ausgesucht. Und aus einem mir nicht ganz plausiblen Grund hatten wir auch noch ein Abendkleid gekauft.
Und ich wusste, dass es vielleicht etwas mit der Oper „Carmen“ zu tun hatte, da wir schon länger die Überlegung hatten, dass wir diese zu einem ganz besonderen Anlass sehen wollen. (Wir gehen auch sonst gerne in die Oper/ ins Theater, aber „Carmen“ sollte etwas ganz Besonderes sein.)
Begonnen hat der Tag also mit einem Frühstück im Bett: Ich bekam zwei Petit Fours in Herzform und ein Himbeertörtchen. Ich war total durch den Wind und hab vor Aufregung kaum einen Bissen herunter bekommen.
Dann hieß es Koffer packen, denn ich erfuhr, dass wir um 11Uhr am Hauptbahnhof sein mussten und erst am Sonntag zurück wären....
Am Hauptbahnhof ließ mein Schatzi mich erst mal raten, wo unsere Reise wohl hingehen würde und meinte schließlich, das würde alles zu lange dauern, wir gehen zum Airport-Bus.
Als wir endlich am Flughafen waren, erfuhr ich auch, dass Hamburg unser Ziel sein sollte.
In Hamburg erwartete uns ein wunderschönes Hotel direkt an der Alster. Viel Zeit hatten wir dort nicht; konnten nur kurz einen Teil der Minibar plündern, duschen und uns für den Abend stylen. Endlich hatte ich eine Gelegenheit mein neues Abendkleid anzuziehen.
„Carmen“ war wunderschön. Heinz hat mir am Ende des Abends gestanden, dass er sich gar nicht richtig auf die Oper konzentrieren konnte, da er die ganze Zeit an das „Danach“ denken musste.
Ja, und danach fuhren wir mit dem Taxi zum Essen: ins Witth**, ein total schönes, schnuckliges friesisches Landhaus an der Elbe. Und durch Zufall hatten wir das Restaurant und zwei Kellner für uns alleine. Im Restaurant war ein Tisch in der Ecke ganz lieb gedeckt und mit Rosenblütenblättern und Efeu geschmückt.
Leider waren wir beide so aufgeregt, dass wir – obwohl wir den ganzen Tag kaum etwas gegessen hatten und das Essen einfach nur lecker war – ziemlich mit dem Essen zu kämpfen hatten. Heinz war die ganze Zeit hibbelig, da er fürchtete keinen vernünftigen Satz heraus zu bringen; und ich war hibbelig, da ich schon ahnte was mich erwartete.
Nach dem zweiten Gang war es dann soweit: Heinz erzählte mir, dass er sich vor 17 Monaten noch nicht vorstellen konnte, jemals so „erwachsene“ Dinge zu tun wie Heiraten, eine Familie gründen zu wollen.... Und dann kam DIE Frage: „Willst du mich heiraten?“ Ich hatte plötzlich ganz viele Sätze im Kopf, die ich sagen wollte – in etwa, dass es mir genauso gehe. Aber ich war vor Aufregung unfähig einen ganzen Satz auszusprechen. Und gab – mit Tränen in den Augen - ein „Ja!“ von mir. Nun durften wir uns endlich unsere Ringe anstecken (wollte ihn meinem Schatzi vor Verwirrung zuerst an die rechte Hand stecken). Seit diesem Moment hab ich ein breites Grinsen im Gesicht. ) Wir haben mit den beiden Kellnern (die von Heinz’ Vorhaben wussten und sich mit uns freuten) noch ein Glas Champagner getrunken, ein leckeres Dessert gegessen... [Ich kann nur sagen, dieses Restaurant war der perfekte Ort für eine Verlobung; und wenn ich in Hamburg wohnen würde, würde ich dort unbedingt die feier machen wollen.] ...und sind dann ins Hotel gefahren, wo uns auf dem Bett ein Herz aus Rosenblüten, Blüten in der Badewanne und im Waschbecken und noch mehr Champagner erwartete...
Es war einfach ein traumhaftes Wochenende!! Heinz hat sich so viel einfallen lassen. Und ich bin unendlich glücklich!!
Und jetzt stürzen wir uns in die Vorbereitungen (auch wenn wir noch ein Jahr Zeit haben)....
Oje, ist das ein langer Bericht geworden... Aber ich muss mich zur Zeit einfach mitteilen
Antwort:
Hallöchen!
Eine schöne Geschichte und eine schöne Verlobung!! Ich freue mich ja so für Dich!!
Ich glaube, den meisten Männern geht es so, dass sie Bammel vor der Frage haben ... <lach> Meiner war auch total aufgeregt!
Antwort:
Hallo Carmen,
das ist ja ein traumhafter Auftakt für die Brautzeit! Wenn so schon die Verlobung ist, wie wird dann erst die Hochzeit werden?
Viel Spass bei den Vorbereitungen
Manjula
Antwort:
Hallo!
Herzlichen Glückwunsch erst mal, jetzt kann es ja richtig losgehen. Wir haben uns am auch am Freitag verlobt, auch super romantisch mit Rosen, Champagner und Ring. Kann also genau nachvollziehen, wie du dich fühlst.
Gruß, Maite
Antwort:
oooooohhhh *gänsehauthab*.. das ist ja ein Traumantrag *lächel*...
Herzlichen Glückwunsch und eine wunderschöne Brautzeit ... genieß sie bis ins letzte *lächel*
Antwort:
Hallo Carmen,
erstmal Herzlichen Glückwunsch zur Verlobung. Ein wunderschönes Erlebnis, seufz.
Eure Geschichte hätte aus einem Liebesroman stammen können, das klingt sensationell romantisch. Ich hätte gern ein echtes Tränchen verdrückt, aber ich habe gerade Dauer-Brauthormon-Wasser in den Augen stehen, aber ich hatte Gänsehaut.
Antwort:
Meine Güte!! Welche Frau träumt nicht von so einer Verlobung??!
Da hat sich Dein Heinz aber mächtig ins Zeug gelegt. Kompliment!
Übrigens, noch meinen Glückwunsch zur Verlobung und eine wunderschöne Brautzeit. Jetzt kanns ja richtig losgehen mit den Vorbereitungen.
Antwort:
*schmelzdahin"
hab' diesen Beitrag von Dir gerade erst gehen und muss sagen - Hut ab, da hast Du Dir einen echt Süßen geangelt ...
Antwort:
Hallo Carmen!
ich bin auch kaum länger verlobt als du, bei uns war es der 9.10...und das mit dem Essen, ja kommt mir bekannt vor. Ich wusste auch nur, dass "es" an diesem abend "passieren" würde. Und Ich glaub, ich hab ne dreiviertel Stunde für mein Essen gebraucht und es nicht mal aufbekommen Und mittags hat ich Bauchschmerzen, vor Aufregung...ich glaub, ich war nervöser, als mein Schatz
Aber euch alles Gute und schön, dass "mein" Hamburg so eine Anziehungskraft auf alle hat! Die Idee finde ich zauberhaft!
Antwort:
Das klingt ja einfach nur traumhaft. Wie soll denn da die Hochzeit werden, wenn die Verlobung schon so toll war?
Icj wünsche Dir eine ganz tolle Brautzeit, kommt ja nie wieder.
Manja
Copyright © 2007 - 2011 www.qu77.com